Fraktales Storytelling – Wie finde ich die passenden Künstler für mein  Firmen Event?

Fraktales Storytelling - Events planen

Übergeordnete Unternehemensstory

Das Exposé der übergeordneten Unternehmensstory, findet man, indem man die Fragen beantwortet, die in jeder vollständigen literarischen Geschichte aller Gattungen beantwortet werden:

  • Wer ?(Unternehmen, Unternehmer)
  • Was ? (Produkt, Dienstleistung: Fakten und Features)
  • Wann ? (Seit wann, in welchem Zeitraum)
  • Wo ? (Standorte, Erfüllungsorte)
  • Wie ? (Philosophie, Arbeitsweise)
  • Womit ? ( Materialien, Ressourcen)
  • Mit wem ?( Mitarbeiter, Partner)
  • Für wen ? (Zielgruppe, Idealkunde, siehe auch Kundenavatar)
  • Warum ? (Mission, Vision)
  • Mit welchen Folgen für die Allgemeinheit ? (Soziale Verantwortung)

    und das Wichtigste:
  • Mit welchen Folgen für Ihren Kunden  (Kundennutzen, Kundentransformation)

Eventstory

Der Teil der übergeordneten Unternehemensstory, der auf dem Event kommuniziert werden soll, ist in sich selbst eine vollständige Geschichte, die ebenfalls mit den obigen Fragen beantwortet wird.

Die Eventstory ist einerseits wie eine Miniatur der gesamten Geschichte, muss also widerspruchsfrei in dieser aufgehoben sein. Andrerseits fokussiert die Eventsory bestimmte Aspekte des großen Ganzen.
Unternehmensziel (Teilziel), angesprochene Teilzielgruppe, Kanal, Botschaft und angestrebte Wirkung können sich bei dem selben Unternehmen von Event zu Event stark unterscheiden.

Zum Beispiel das „Was“ in der übergeordneten Story bezieht sich auf die gesamte Produkt-, Dienstleistungs- und Servicepalette des Unternehmens.
Zur Produkteinführung konzentriert sich die Eventstory auf das eine neue Produkt, und behält das restliche Portfolio unausgesprochen aber latent präsent im Hintergrund.
Das „Wann“ hätte hier den Fokus auf Gegenwart und Zukunft, ohne die lange Tradition des Unternehmens zu verschweigen.

Beispiel Eventstory zur Produkteinführung

Nehmen wir an, Sie möchten in Ihrem traditionsreichen Restaurant und Cateringservice eine neue Kategorie auf Ihrer Speisekarte einführen, zum Beispiel „gesunde vegane Köstlichkeiten aus der Region“.

Sie möchten damit den Fokus auf eine neue Zielgruppe legen oder Ihre potenziellen Gäste um diese Zielgruppe erweitern, oder dem Wunsch Ihrer Stammgäste entsprechen.

Um Ihr neues Angebot einzuführen, planen Sie ein Event.

Ihre Eventstory-Fragen:

  • Wer ?
    Ihr traditionsreiches Restaurant mit Saalbetrieb und Cateringservice, Inhaber, Initiator
  • Was ?
    Fokus auf „Vegane, gesunde Köstlichkeiten aus der Region“.
    Eventuelle weitere Aktionen zum Thema:
    Kochkurse, Rezept Veröffentlichungen, Ausflüge mit den Gästen zu Ihren Lieferanten, gemeinsames Engagement mit den Kooperationspartnern, wie zum Beispiel Kooperation mit Kindergarten und Schule.
  • Wann ?
    Neue Speisekarte: Ab jetzt (zukunftsweisend)
    Weitere Aktionen: Aktionskalender
  • Wo ?
    Fokus: Im Restaurant
    Außerdem: Catering, gegebenenfalls Lieferservice
  • Wie ?
    Schonende Zubereitung, moderne, kreative Rezepte auf traditioneller Basis
  • Womit ?
    Regionale Bio Produkte
  • Mit wem ?
    Expertise des Kochs, Zertifizierung und Story Ihrer Bio Lieferanten, Kooperationspartner.
  • Für wen ?
    Verantwortungsbewusste, Genuss orientierte 25 bis 50 Jährige, denen es ein Bedürfnis ist, sich mit gutem (Genuss und Moral) Essen auszukennen und dies auch zu zeigen.
  • Warum ?
    Ihr Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein, Ihre Dankbarkeit und Ihr Respekt vor Mutter Erde, Ihre Liebe zum Ursprünglichen und Echten, Ihr Wunsch, die Region zu stärken, die Gesundheit Ihrer Gäste zu fördern, und gemeinsam mit Ihren Gästen mit allen Sinnen und gutem Gewissen zu genießen.
  • Mit welchen Folgen für die Allgemeinheit ?
    Sie fördern damit das Bewusstsein in der Gesellschaft, die Gesundheit der Natur, die Wirtschaft der Region, die Wertigkeit der touristischen Region, die Qualität der Ausbildung in Ihrem Betrieb.
    Und das Wichtigste:
  • Mit welchen Folgen für Ihren Kunden
    Unter „Für wen ?“ haben wir in diesem Beispiel die Zielgruppe
    „Verantwortungsbewusste, Genuss orientierte 25 bis 50 Jährige, denen es ein Bedürfnis ist, sich mit gutem (Genuss und Moral) Essen auszukennen und dies auch zu zeigen.“
    anvisiert.
     Wissen über Essen ist cool.
    Es ist heute ein Statussymbol, sich mit Essen, Ernährung und Gesundheit auszukennen. Die Ausgaben für qualitatives Essen steigen.
    Das Internet erlebt einen Boom an Foodblogs, Ratgebern und YouTube Videos, die sich mit verantwortungsvollem Genuss auseinandersetzen.
    Wer angesagt ist, hat eine Meinung, kennt sich aus, verwirklicht sich im Genuss.
    Essen ist eine Lebensanschauung. Ein Lifestyle. Es schenkt uns ein Zugehörigkeitsgefühl und macht uns zu besseren, glücklicheren Menschen.
    Essen hat einen ähnlichen Stellenwert wie Musik, wenn es um Identifikation geht.
    Fokussieren Sie sich in Ihrer Eventstory darauf.
    Das ist der Mittelpunkt Ihrer Story. Sie müssen nicht explizit aussprechen: „Iss unsere neuen Produkte zusammen mit Deinen Freunden und sage es überall weiter, damit Du gesund, glücklich und angesagt bist.“ Aber das ist Ihre Botschaft. Alles Andere dient dazu, die Botschaft zu stützen und auszubauen.

    Wir haben also festgestellt, dass der Punkt „sag es allen weiter“ zentral ist.Das ist natürlich für alle Marketing Aktivitäten wünschenswert.
    In diesem Beispiel ist es aber nicht nur Ihr Wunsch als Werbetreibender, sondern zentraler Bestandteil des Kundennutzens.
    Stellen Sie also unbedingt sicher, dass Ihr Event zielgruppenspezifische Möglichkeiten und großartige Anreize bietet, die Nachricht auf vielfältige Weise zu verbreiten.

Konzept und Künstler

Hat man alle Fragen für die übergeordnete Unternehmensstory und für die konkrete Eventstory beantwortet, findet man das passende Konzept und die geeigneten Künstler, die im Großen wie im Kleinen zur Story passen und die Event Botschaft in der optimalen Weise transportieren.

Sie müssen nicht alles ausdrücklich sagen.

Nicht alles, was oben gesagt wurde, muss auf der Veranstaltung ausdrücklich gesagt, getan, gezeigt werden. Es ist nicht nötig, dass die Künstler aussehen, wie Mienchen Müller sich den Bio Bauern vorstellt. In Ihrer Begrüßungsansprache muss nichts vom Lebenslauf Ihres Kochs stehen.

Das große Ganze

Sehen Sie die Vorbereitung mit Ankündigungs- und Einladungsphase, die Veranstaltung selbst und die Nachbereitungsphase als großes Ganzes.

und jedes winzige Detail

Jede Detail, das mit der Veranstaltung zusammenhängt, ist eine winzige Story für sich.

Sehen Sie sich jeden Gegenstand, jede Veröffentlichung, jede Funktion auf Ihrer Webseite genau an.
Fragen Sie sich, welche der winzigen aber bedeutungsvollen Einzelstorys wann und wo welche der obigen Fragen zur Eventstory beantworten sollen.
Zu diesen Einzelstorys gehört alles von dem Tonfall der ersten Ankündigung über das Design der Eintrittskarten, Flyer und Plakate, die Dekoration des Foyers, die Gardrobe, der Weg zur Toilette, die Art der angebotenen Zusatzverkäufe und Arrangements, die Anmelde Möglichkeit und die Sharing Anreize bis zur letzten Danke E-Mail.

zielen auf die eine zentrale Aussage.

Die Kundentransformation ist die zentrale Aussage, soll oft in verschiedenen Formen wiederholt werden und muss überall emotional mitschwingen.

Der unschlagbare Vorteil der Gastronomen

Sie haben als Gastronom den unschlagbaren Vorteil, dass Sie während Ihrer Veranstaltung den größten Teil Ihrer Aussagen direkt beweisen können.
Ihr Ambiente, Ihre herzliche Gastfreundschaft, Ihre schönen und wohlschmeckenden Speisen, Ihr guter Tanzboden,  die schönen Zimmer und und und.

Fragen Sie sich, welche Teile Ihrer Botschaft Sie direkt beweisen können, und welche auf anderem Wege kommuniziert werden müssen.
>Mehr zu Ihrem Vorteil des Beweisen könnens, und wie Sie sich als Hochzeitslocation positionieren

Vermeiden Sie Widersprüche und lassen Sie Ihren Gast nicht aus der Story heraus fallen.

So machen Sie alles kaputt
Kennen Sie die sogenannten Bio oder die Fair Trade Bananen im Supermarkt, die in Plastik verpackt angeboten werden? Ich bin jedes Mal geschockt, wenn ich so etwas sehe. Es macht mich sogar wütend.
Bio Lebensmittel in Plastik machen mich noch viel wütender als konventionelle Lebensmittel in Plastik.
Logisch oder vernünftig ist das nicht. Schließlich ist jedes Stück Plastik, das möglicherweise im Ozean landet gleich schlecht, unabhängig davon, was es einmal umwickelt hat.

Aber es macht meine Story kaputt. Wenn ich extra Geld ausgebe für „Bio“, dann will ich auch gesunden Genuss mit gutem Gewissen. Ich will mich rundum richtig gut fühlen, will froh, stolz, gesund und glücklich sein.
Alles, was auch nur entfernt an Plastik erinnert, stört dieses schöne Erlebnis.

 

Dramaturgie
Die Story in der Story in der Story

Jedes einzelne Element wird erfahren und löst Gefühle aus.
Sie haben sowohl jedes für sich als auch alle zusammen eine Dramaturgie.
Viele aber nicht alle Elemente folgen einem vorgegebenen zeitlichen Ablauf.
Ankündigung – verschiedene Werbephasen – Anmeldung – Veranstaltung – Nachbereitung.

Die Customer Journey, die Kundenreise durch die verschiedenen Eventphasen wird dramaturgisch aufgebaut, der Spannungsbogen festgelegt.

Innerhalb der Veranstaltung können auch die Teile der Auftritte der Musiker und Künstler als Story in der Story in der Story gesehen werden. Jede Einheit und Untereinheit hat einen eigenen Spannungsbogen, eine eigene Dramaturgie.
Auch Einführungen, Übergänge und Pausen finden sich in jedem einzelnen Akt und Song und sind genau so für die gesamte Veranstaltung von zentraler Bedeutung.

Das meint Fraktales Storytelling.
Zu Fraktalen und Selbstähnlichkeit in Mathmatik, Natur und Kultur siehe: Wikipedia/ Selbstähnlichkeit

Der Maßstab

Ob der Auftraggeber ein Großkonzern ist und die Künstler internationale Stars, oder ob es sich um ein kleines, lokales Unternehmen mit überschaubarem Budget handelt, macht keinen Unterschied.
Es muss alles zusammen passen, einschließlich der Unternehmenspersönlichkeiten von Auftraggeber, Agentur und Künstlern.

Storytelling, Storydoing, Content Marketing

Ganz gleich, ob Sie erzählen, zeigen, oder tun:
Behalten Sie immer die Story dahinter im Auge und achten Sie darauf, welches Potenzial Ihre einzelnen Teil Storys im Hinblick auf Ihr Content Marketing bergen.
Wen können Sie wo und wie mit dieser Teilstory ansprechen?
Zu Idealkunde, Botschaft, Inhalt, Form, Kanal siehe: Kundenavatar, Ihr bester Freund.

 

Christian Oblasser (Marketing) und Frank Riede (Theater) beschreiben hier anhand eines konkreten Beispiels, wie sie strategisches Storytelling entwickeln und in der Live-Kommunikation einsetzen.
https://www.eveosblog.de/2013/02/28/was-ist-strategisches-storytelling-teil-1/
Auch wenn Sie keine Gelantine freien Gummibärchen produzieren, nicht global expandieren, und auch nicht mal eben einen alten Bahnhof in ein Erlebniszentrum verwandeln möchten, ist die Artikelserie lesenswert.

 

Mehr zum Thema Storytelling, Storydoing, Content Marketing:

Storytelling in der Gastronomie: Ist das auch etwas für mich?
Als Gastartikel erschienen bei Wodanaz, der Onlineplattform für die Gastronomie, Hotellerie und Veranstaltungsbranche.

Finden wir die passenden Künstler und das richtige Konzept für Ihre Story?
Lassen Sie es uns herausfinden!
Telefon: 05253 9347273

 

Bildnachwis: Wolfgang Beyer (https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Wolfgangbeyer)

 

Merken